Hexenturm mit Restauration »Anton Nussbaum« um 1900

Zur Geschichte des Hexenturms und Umgebung

  • Nach der 1993/94 erfolgten völligen Neugestaltung und Erweiterung der ehemaligen Gaststätte "Zum Hexenturm" (siehe Abb. rechts) präsentiert sich unser Haus heute als harmonische Einheit mit dem Wahrzeichen der Herzogstadt Jülich.

    Falls Fragen offen bleiben, würden wir uns freuen, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen.
    Schicken Sie uns eine Opens window for sending emailE-Mail oder rufen uns an.

    Der Empfang des Hotels ist unter 02461/9706-0 zu erreichen.

    Das Restaurant erreichen Sie unter der Durchwahl 02461/9706-34 direkt.

    Hexenturm mit Gaststätte um 1951
     
  • Das Wirtshaus "Zum Hexenturm"

    Hexenturm mit anliegender Gaststätte - bis 1993
    Bereich Hexenturm mit anliegender Gaststätte "Zum Hexenturm" bis 1993.

    Bis zum Erwerb der Gaststätte durch die Familie Ivic im Jahr 1993 sah das Nebengebäude des Hexenturms noch so aus wie oben abgebildet.

    Erst ab 93 / 94 wurde aufgestockt. Der obere Bereich, bis auf das Turmzimmer wurde zum Hotel. Aus der ehemaligen Gaststätte wurde unser heutiges Restaurant. 1994 im April wurde es feierlich eingeweiht.

     

  • Hexenturm und Walramplatz um 1915
    Dieser Ausschnitt aus einer Ansichtspostkarte von ca. 1915 diente als Vorlage für die li­tho­gra­fische Gestal­tung der Rückseite des zweiten 50-Pfennig-Not­geld­scheins der Stadt Jülich 1918.
     
  • Hexenturm 1932 - Hotel Hermes
    Der Hexenturm um 1932, nebenan der "Gasthof zum Hexenturm" mit dem "Hotel Hermes"
     

So sah es nach der Zerbombung Jülichs am 16.11.1944 aus